Der äußere Bezugsrahmen

Frei nach Galileo Galileis Relativitätsprinzip: Steige in eine Box, die auf dem Anhänger eines Autos steht. Gestalte sie ganz nach deinen Präferenzen aus: Deine Farben, deine Möbel, deine Bilder, deine Musik, deine Freunde. Schließe die Box und beobachte dich und das Verhalten darin. Beschreibe, was du siehst. Und nun frage ich dich: Bewegt sich das Auto? Du weißt es nicht!

Abgeschottet und ohne äußeren Bezugsrahmen können wir uns nicht orientieren. Ohne Verbindung nach draußen weißt du nicht, ob du dich bewegst oder ob du still stehst.

Nun stell dir vor, die Box ist deine Seele. Öffne und verknüpfe sie mit anderen. Beobachte dich, die anderen und euer Verhalten. Beschreibe, was du siehst. Und nun frage ich dich: Bewegt sich die Welt? Du weißt es!

Free according to Galileo Galileo’s principle of relativity: Get into a box that stands on the trailer of a car. Design it according to your preferences: your colors, your furniture, your pictures, your music, your friends. Close the box and observe yourself and your behavior in it. Describe what you see. And now I’m asking you: Is the car moving? You do not know!?

Isolated and without external reference framework, we can not orient ourselves. Without connection to the outside, you do not know if you are moving or if you are standing still.

Now imagine, the box is your soul. Open and link it with others. Observe yourself, the others and your behavior. Describe what you see. And now I ask you: Is the world moving? You know it!

Du magst vielleicht auch