Du musst dein Ändern leben

Manchmal wirkt es, als wäre die Welt aus den Fugen geraten. Dabei tut die Erde, was sie immer schon getan hat. Sie dreht sich und mit jeder einzelnen Drehung verändert sie sich. Und so wie es nicht möglich ist, die Drehung der Erde zu stoppen, geschweige denn rückgängig zu machen, so ist es auch nicht möglich, Veränderungen aufzuhalten.

Du musst dein Ändern leben
Du musst dein Ändern leben

Veränderungen gehören zum Leben dazu. Mehr noch: Das Leben existiert erst aufgrund von fortlaufenden Veränderungen. Veränderungen sind die Basis für das Leben.

Das beste, was wir daher tun können, ist es, Veränderungen zu akzeptieren und sie offen willkommen zu heißen. Wir müssen nicht nur gezwungenermaßen mit ihnen umgehen, sondern sollten auch lernen freudig mit ihnen und durch sie zu leben.

Natürlich kostet es Kraft und Energie, sich immer wieder auf neue Dinge und Situationen einzustellen. Aber Veränderungen (ganz gleich ob von Außen aufgezwungen oder selbst herbeigeführt) sind immer auch eine Chance, zu lernen und uns weiterzuentwickeln. Diese Chance sollten wir nutzen. Und je selbstverständlicher wir Veränderungen als ganz normalen Teil unserer privaten und beruflichen Lebenswelt begreifen, desto schneller gelingt es uns, positiv mit ihnen umzugehen, wenn sie uns dann erreichen.

Nichtzuletzt die Natur zeigt, dass jene Lebensformen überleben, die in der Lage (und gewillt?) sind, sich nachhaltig an veränderte Lebensbedingungen anzupassen. Fortwährend. Sie nennt es Evolution. Wir sprechen heutzutage gerne von Agilität. Letztlich geht es aber um dasselbe: Um die Anpassungsfähigkeit in einer sich im fortlaufenden Wandel befindenden Welt. Das Leben, ein Perpetuum Mobile der Transformation.

Author: Jan Mica Rechlitz

communication changes people & creates innovative cultures

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.