Studentische Initiative gegen Rassismus und Rechtsextremismus – Diskussion auf dem Campus Ilmenau

Wie die meisten sicherlich schon mitbekommen haben studiere ich an der Technischen Universität in Ilmenau Angewandte Medienwissenschaft (AMW). Zusammen mit weiteren Kommilitonen habe ich vor einem Jahr das i-STUFF-Team „Spielfilm“ gegründet, welches seitdem für das Studentenfernsehen (iSTUFF) Beiträge produziert und Sendungen ausstrahlt.

Wir ihr in meinen verschiedenen Einträgen (siehe „Bisherige Einträge – Eine Übersicht“) nachlesen könnt haben wir alle in unserem ersten Jahr in Thüringen schon den einen oder anderen Zusammenstoß mit Rechtsextremisten gehabt, sei es, dass einer von uns von Neonazis in der Innenstadt von Ilmenau krankenhausreif verprügelt wurde, mehrere von uns in Ilmenau angepöbelt und getreten wurden, oder wir an den Gegendemos in Erfurt teilgenommen haben.

Dann gab es ja noch weitere Überfälle und fremdenfeindliche Aktionen, die wir durch Zeitung und Gespräche mitbekommen haben.

Wir haben uns nun, auf meinen Vorschlag hin, dazu entschlossen in unserer nächsten Sendung am 16. November 2005 diesem Thema zu widmen. Unser Ziel ist es die Menschen und Studenten in Ilmenau auf die steigende Gefahr von Rechts aufmerksam zu machen. Wir würden uns freuen, wenn es uns gelänge eine Diskussion in den Hörsälen anzustoßen und auch andere Opfer den Mut finden ihre Erfahrungen zu erzählen.

Dazu stehen wir in engem Kontakt mit einem Professor, der uns bei diesem Projekt sehr gut unterstützt.

Des Weiteren wird eine Kooperation mit einer örtlichen Tageszeitung angestrebt.
Weil dieses Thema uns sehr am Herzen liegt und wir der Meinung sind, dass es mehr Beachtung finden sollte, als „nur“ unsere Sendung versuchen wir auch andere studentische Vereinigungen der Universität mit einzubeziehen. So haben wir die Zusage vom Studentenradio Hsf, eine Kooperation zu machen und auch der StuRa ist wahrscheinlich mit im Boot.

Vom Verfassungsschutz Thüringen wurde uns das Angebot gemacht, einen Vortrag über Rechtsextremismus zu halten. All dies werden wir mit den verschiedenen Uni- und Studentenstellen versuchen gemeinsam umzusetzen.

Im Mittelpunkt der Sendung soll eine Diskussions-Runde im Studio stehen, bei der kompetente Menschen über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit reden und erzählen sollen. Höchstwahrscheinlich werde ich selber an dieser Diskussionsrunde mit teilnehmen und versuchen mein bestes zu geben, dass eine interessante Gesprächsrunde zu Stande kommt.

Wir hoffen, dass wir eine breite Front der Unterstützung für dieses Projekt mobilisieren können und werden uns auch bemühen, dass wir die Sendung auch für Nicht-TU-Studenten zugänglich machen können.

Im Moment befindet sich alles in der Planungsphase. Wir klären mit verschiedenen Stellen unsere Möglichkeiten und versuchen weitere Ratschläge und Tipps zu bekommen.
Weitere Informationen dazu in kürze hier!

bluejax
Erfurt, den 02. November 2005

—–
Erstveröffentlichung bei www.myblog.de/bluejax: 2.11.05 12:08
—–